Kendare Blake: Der Schwarze Thorn 2 – Die Königin – Rezension

Auf der Insel Fennbirn ist es seit Jahrhunderten und Generationen Gesetz, dass die Königin ihren Thron besteigt, indem sie mordet. Dabei handelt es sich bei den Opfern aber nicht im Bürger des Königreiches, sondern um ihre eigenen Schwestern. Es ist Tradition, dass die Königin stets Drillingstöchter zur Welt bringt, jede mit einer anderen Gabe gesegnet. Dieses Mal sind die Königinnen Katharine, Arsinoe und Mirabella an der Reihe, sich ihren Platz auf dem Thron durch die Ermordung ihrer Schwestern zu sichern.

Katharine ist eine Giftmischerin, sie überlebt jedes Gift und weiß, wie man damit umgeht. Sie kann aus jedem Alltagsgegenstand eine tödliche Mordwaffe machen.

Arsinoe ist eine Naturbegabte. Sie hat die Natur mit ihren mächtigen und kleinen Tieren auf ihrer Seite und steht dabei im Kampf gegen ihre Schwestern nicht alleine da.

Mirabella ist eine Elementenwandlerin und kann aus dem Nichts Stürme herauf beschwören, Feuer entfachen lassen und mit sich mit Blitzen verteidigen.

Doch zwei der Königinnen wehren sich gegen ihr Schicksal, während eine wild entschlossen ist, die Tradition weiter zu führen und den Thron für sich zu sichern. Doch was ist, wenn alles anders kommt als man es plant?

Der Schreibstil von Kendare Blake ist sehr gut. Sie kann Spannung aufbauen, phantastische Umgebungen und Begebenheiten dem Leser nahe bringen, doch ein Talent überdeckt alles: Sie schafft es, dass ich ihren zweiten Teil der Diologie mit immerhin über 500 Seiten innerhalb von einem halben Tag verschlungen habe. Am Anfang des ersten Teils und auch des zweiten Teils bin ich sehr schwer in die Geschichte hinein gekommen, doch wenn Blake mit der Handlung erst einmal richtig zur Sache kommt, kann man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. In der Geschichte habe ich keinen Lieblingscharakter für mich entdeckt, da meiner Meinung nach jede Königin sowohl positive als auch negative Eigenschaften an sich hat. Am meisten Verständnis hatte ich für Katharine und ich hätte mir für sie auch ein anderes Ende gewünscht. Das eigentliche Ende müsst ihr natürlich selbst herausfinden, aber es war wirklich bis zum Schluss spannend!

Meine Meinung: 5/5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s