Nnedi Okorafor: Das Buch des Phönix – Rezension

Phönix wächst im Turm 7 auf, der  auf einer Insel steht, die man früher Manhattan genannt hat. Sie ist erst zwei Jahre alt aber sieht schon aus, als wäre sie über 40 Jahre alt, denn sie ist ein BBO – ein beschleunigter biologischer Organismus. Phönix saugt jedes Wissen in sich auf und ist zufrieden mit ihrem Leben. Dabei wird sie ständig schmerzvollen, grausamen Tests unterzogen, da sie ein Experiment, ein Forschungsprojekt ist. Eines Tages wird ihr  berichtet, dass einer ihrer wenigen Freunde, Saeed, gestorben ist. Saeed ist auch ein Forschungsprojekt in Turm 7 und Phönix hatte starke Gefühle für ihn. Also beschließt Phönix auszubrechen und verlässt den einzigen Ort den sie je gekannt hat, mit Hilfe ihres Freundes Mmuo. Dabei geschieht etwas mit Phönix, denn sie wird unglaublich heiß, bis sie schließlich explodiert und Turm 7 zerstört – und dabei auch Mmuo. Phönix glaubt, dass sie gestorben ist, doch plötzlich macht sie ihrem Namen aller Ehren und wird aus ihrer Asche wieder geboren. Damit erkennt sie den eigentlichen Zweck ihrer Erschaffung: Sie ist eine menschliche Bombe. Doch mit ihr geschieht noch mehr: Nach ihrer ersten Wiederauferstehung bekommt sie Flügel. Also flüchtet sie sich nach Afrika und lebt dort eine Weile, bis die Organisation, die sie geschaffen und gequält hat, wieder auftaucht und sie mit nimmt. Von dort an schwört sich Phönix, diese Organisation zu vernichten – koste es was es wolle. Doch vor was wird sie zurückschrecken? Wer wird vor ihr zurückschrecken? Und steckt in ihr noch mehr als sie bis jetzt ist? 

Nnedi Okorafor ist einfach so unfassbar gut. Dieses Buch hat alles getoppt, was ich von ihr bis jetzt gelesen habe. „Das Buch des Phönix“ spielt in der gleichen Welt wie ihr anderes Werk „Wer fürchtet den Tod„, doch in der Zeit vor Onyesonwu. So richtig klar wurde mir das erst am Ende des Buches, doch es gab schon viel mehr Hinweise im Laufe der Geschichte. Mir hat das Buch so unfassbar gut gefallen, wegen des tollen Schreibstils, der Einzigartigkeit und dem Wiedererkennungswert der Autorin. 

Ich lese nicht oft Science Fiction, einfach weil es nicht mein Genre ist. Doch Nnedi Okorafor ist meiner Meinung nach die beste Autorin, von der ich jemals ein Buch in der Hand halten durfte. Sie schreibt nicht nur einfach eine Geschichte, sie erfindet eine ganze Welt, die den Leser verzaubert, verschreckt und nie wieder los lässt. Wer noch kein Buch von Nnedi Okorafor gelesen hat, sollte dies schleunigst nachholen, denn sie hat einzigartige Ideen mehr als großartig umgesetzt und verdient so viel mehr Aufmerksamkeit, als sie zur Zeit bekommt. 

Leider müssen wir bis Mitte 2018 warten, bis das neue Buch von Nnedi Okorafor im Cross Cult Verlag erscheint. Ich fiebere jetzt schon der Erscheinung entgegen!

Meine Bewertung: 5/5 

Tipp: Lest „Wer fürchtet den Tod“ und „Das Buch des Phönix“ am besten mit nicht zu viel Abstand und auch in dieser Reihenfolge 🙂

Alle Bücher von Nnedi Okorafor sind beim Cross Cult Verlag erschienen und kosten jeweils 18€

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s